Ist die Zeit des klassischen Browsergame abgelaufen?

Ist die Zeit des klassischen Browsergame abgelaufen?

Diese Frage beschäftigt mich nun seit längerem. Ich weis gar nicht mehr wann ich das erste Browsergame spielte, zumindest gibt es dies schon lange nicht mehr und das zweite welches ich wirklich ausdauernd spielte war Spaceduell. Das war vor ca 12 Jahren, Game und Account existieren noch aber werden beide nicht mehr gepflegt^^.

Die Frage ist natürlich was ich unter einem klassischen Browsergame verstehe. Nun da wäre zum einen das kaufbare Spielmittel keinen starken einflüss auf das Gameplay haben (Stichwort – kaufbare Spielvorteile). Für mich ein Hauptgrund warum ich nur noch in sehr wenigen Games länger aktiv bin. Es gibt viele Möglichkeiten Erleichterungen für Spieler als kaufbare Inhalte anzubieten. Es müssen aber nicht doppelt so starke Einheiten, Booster oder weis der Geier sein.

Es gab noch 1 oder 2 andere Browsergames die mich wirklich länger an sich binden konnten aber die Zeit dieser grafisch recht einfach gestrickten Games ging zu Ende und es kamen immer aufwendigere in sachen Grafik und Spieltiefe programmierte Browsergames hinzu bzw ersetzten die bisherigen. Einher mit den verschiedenen Neuerungen kamen auch die kaufbaren Inhalte die enorm stark die Spiele von heute prägen und zum Teil das Spielgleichgewicht enorm beeinflussen.

Auch der Spielertyp heute scheint nichts mehr mit dem von vor 10 Jahren gemein zu haben. Ich habe einmal in einem Artikel gelesen das die verweildauer der Spieler in einem Game heute so ca 6 Monate beträgt. Das ist sicherlich nur ein Durchschnittswert, es wird Spieler geben die Jahre ein Spiel spielen und welche die nach Tagen die Flinte ins Korn werfen.
Darauf sind natürlich die Spieleentwicklungen der großen Publisher ausgerichtet. In diesen 6 Monaten soll der Spieler so viel wie möglich ingame erreichen und das ganze wird durch kleine und große Premiumfeatures für reales Geld angeboten.

Nichts für ungut, die Spiele müssen finanziert werden, die Firmen haben Mitarbeiter und diese wollen bezahlt werden, das steht außer Frage. Nur erwecken viele der heute auf den Markt kommenden Browsergames bzw Clientgames ( man muss sich das Spiel auf den PC laden und interagiert dann mit einem Server) den Eindruck von reinen Gelddruckmaschinen.
Da werden Games in Beta Phasen für die Öffentlichkeit freigegeben die noch voller Bugs sind aber man möchte schon Geld verdienen wie mit einem fertigen Spiel.

Wobei ich bei einem Punkt bin der mir auch immer stärker ins Auge sticht. Neben den großen Publishern gibt es auch einige von privat Leuten gefertigte Games. Nur wird diese Gruppe immer kleiner was ich persönlich sehr schade finde.
Die Gründe sind sicherlich auch hier vielfälltig. Zu einem die heutigen sehr ungedultigen Spieler die immer neue Features wollen und Erfolge in immer kürzerer Zeit. Dann kostet soetwas neben der Zeit natürlich auch bares Geld.
Sehr viele Games heute leiden unter enormen Spielerschwund. Von den privat betriebenen klassischen Browsergame gibt es einige wo sich keine 10 Spieler mehr rumtreiben bzw die Admins es nur noch laufen lassen ohne sich darum zu kümmern. Ein paar wurden auch ganz eingestellt. Es kommt aber nichts neues. Selbst von den größeren Publishern werden zum Teil Games auf den Markt gebracht die nur Klone von sich selbst sind. Mit anderer Grafik und Thema aber selbem handling.
Gehe ich auf die suche im Netz nach neuen Browsergames finde ich kaum etwas bis nichts. Entsprechende Spielelisten und Spieleseiten zeigen alle das selbe.

Also ist die Zeit des klassischen Browsergames vorbei?

Recent Related Posts

4 Gedanken zu „Ist die Zeit des klassischen Browsergame abgelaufen?

  1. Hi,

    netter Artikel. Bei den privat Leuten füllte ich mich angesprochen. Ich bin einer dieser privaten Entwickler die versuchen was allein zu schaffen. Was meiner Meinung nach den privaten die Sache auch schwer macht ist Werbung. Denn die Großen können viel Geld in Werbekampagne pumpen, die privaten kommen dagegen kaum an und werden von potenzielle Spieler nicht wahrgenommen.

    Guck doch mal bei Realms of Gondar vorbei.

    Grüße, Kliff

    • Hallo Kliff

      Danke für deinen netten Kommentar. Ich habe im Dez 2015 das Game einmal angefangen aber recht schnell wieder aufgegeben, da es nicht ganz mein Geschmack war muss ich gestehen. Im Forum hatte ich mich registriert. Dort hatten wir auch schon Kontakt in meinem Thread ^^.

  2. Ich denke, ein Spiel muss einfach fesseln. Dann ist es egal, ob es ein PC- Konsolen- oder Browser-Spiel ist.

    Was interessant ist, immer neu Inhalte bietet, wo die Community aktiv und lebendig ist. Da gehen die Speile-Fans hin. Und dann ist es auch in Tausend Jahren noch egal ob’s ein Browsergame oder irgendwas anderes ist

    • Hallo Olaf.
      Das Problem heute ist die Community! Ihr wird immer schneller langweilig, so schnell kann man gar nicht seine Games weiter entwickeln und mit neuen Inhalten füllen. Was dem einen gefällt an neuen Inhalten, gefällt einem anderen nicht und umgekehrt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.