Konsolenspiele vs. Browserspiele

Konsolenspiele sind heute eine sehr beliebte Freizeitbeschäftigung. Grenzen gibt es hier keine: Jung oder alt, Männlein oder Weiblein – alle spielen. Allerdings bekommen die klassischen Konsolenspiele seit einigen Jahren zunehmend Konkurrenz in Form einer neuen Spielwiese: den Browsergames. Sie sprechen den Gelegenheitsspieler aber auch den Hardcore Spieler an. Die Frage ist heute also: Welche „Spiel-Art“ dominiert? Und was kann der eine, das der andere nicht kann?

Hast du kurz mal Zeit für ein Spielchen?

Es kommen immer wieder neue, noch modernere Spielkonsolen auf den Markt. Eine ist besser als die andere – kein Wunder, dass viele von uns nicht nur ein Gerät zu hause stehen haben. Problematisch ist dabei jedoch, dass unser Leben heute durch hohes Arbeitspensum, Stress und wenig Freizeit geprägt ist. Oft bleibt gar keine Zeit um ein paar Minuten oder eine Stunde vor der Spielkonsole zu verbringen und zu zocken.

Hier kommen die Browserspiele zum Einsatz. Smartphones sind schon so weit entwickelt, dass die Browserspiele auch auf den kleinen Geräten und unterwegs laufen. Wer hat nicht gerne zwischendurch einmal kurzen Spaß, wenn man zum Beispiel ewig lang mit den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist oder gerade auf jemanden warten muss? Und beim Arzt lässt sich ebenso schnell die Zeit damit vertreiben. Wie erfolgreich dieses Prinzip ist zeigen beispielsweise auch die vielen Online Casinos, die in Deutschland verfügbar sind
(siehe www.onlinecasinosdeutschland.de).

Browsergames als praktischer Zeitvertreib für zwischendurch

Die Entwicklung der Browsergames scheint mehr als optimal in unsere Zeit zu passen – eine moderne Form des Gamings für unterwegs und zwischendurch. Man zückt schnell das Handy oder Tablet aus der Tasche heraus und schon geht es los mit dem Spielen. Doch damit nicht genug. Browsergames haben noch viel mehr zu bieten:

Viele von ihnen laufen in Echtzeit ab. Das bedeutet: Ich schicke meine Truppen auf Beutezug, arbeite in der Zwischenzeit und nach Feierabend hole ich mir den Lohn für die virtuelle Arbeit.

Geringe Hardwareanforderungen machen Browsergames auch für diejenigen spielbar, die keinen Highend-PC zu hause stehen haben.

Browserspiele können immer und überall gespielt werden (auch auf dem Smartphone).

Die Langzeitmotivation ist ein weiterer wichtiger Faktor. Browsergames werden nicht nur ständig weiterentwickelt – auch der Zusammenschluss mehrere Spieler zu Gilden oder Kämpfe gegeneinander machen unheimlich viel Spaß und tragen dazu bei, dass sie irgendwie nicht langweilig oder „zu Ende“ sind.

Um es kurz zu machen: Browserspiele sind heute fast noch beliebter als klassische Konsolenspiele. Sie sind einfach „handlicher“ und mobiler. Ist doch klar: Wir lieben flexible Dinge, da wir viel unterwegs sind und kaum Zeit zu hause verbringen. Ständige Weiterentwicklung trägt dazu bei, dass uns nie wirklich langweilig wird und obendrein ist für jede Altersgruppe das passende Game dabei. Ausprobieren lohnt sich also.

Recent Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.