Vom Kramen im Keller zum Surfen auf Corsual

Kürzlich stieß ich beim Ausmisten auf meinen alten Super Nintendo und wurde gleich an glückliche Tage erinnert.
Als Kind und Jugendlicher verbrachte ich wirklich viel Zeit damit. Zu Beginn hatte ich nur Super Mario World, das ich mit meinen Freunden unzählige Male durchgespielt hatte. Als Heranwachsender ist das Geld natürlich immer ziemlich knapp (außer man ist mit einem goldenen Löffel im Mund geboren worden) und so konnte ich mir neue Spiele nur dann leisten, wenn ich vorher lange darauf gespart hatte. Zum Glück hatte ich aber einige Freunde, die ebenfalls ein SNES besaßen und von denen ich mir immer mal wieder ein Spiel borgen konnte, wenn mich meine eigenen langweilten.
Inzwischen hab ich aber den Draht zur virtuellen Bespaßung mehr oder weniger verloren also begab ich mich, inspiriert vom Kellerfund, mal auf die Suche nach Informationsquellen. Google führte mich dann auf Corsual.com wo ich mir einen ersten Überblick über die heutige Spielewelt machen konnte. Zwischen Browsergames, Konsolen-Spielen und Free to play Titeln verliert man als Neueinsteiger aber schnell den Überblick, wie ich feststellen musste. Dann gibt es heute offenbar auch die Einteilung in Casual und Hardcore Spieler, womit ich zunächst auch wenig anfangen konnte, aber es bezieht sich wohl darauf, wie intensiv sich die Nutzer damit beschäftigen und welche Ansprüche sie an die Spiele haben. Gut gefällt mir aber, dass man heute Dank solcher Spieleportale wie Corsual und allgemein dem Internet viel besser im Blick hat, was in dieser schnelllebigen Branche passiert. Auf Corsual.com gibt es immer das neueste zu Spielen aus verschiedensten Genres, sodass man interessante Artikel findet egal ob man eher auf Shooter-Spiele oder auf Echtzeit-Strategie-Spiele steht. Außerdem finde ich dieses neue Konzept des Livestreamings spannend. Wie bei Sportübertragungen usw. kann man live dabei sein, wenn die Redakteure sich einem neuen Thema widmen und auch direkt über einen Chat Fragen stellen.

Dieser Artikel ist ein Gastbeitrag, erstellt von Max

Recent Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.